• Home
  • Nachrichtenbeitrag
Pressemitteilung

Neuer Chefarzt im Evangelischen Zentrum für Altersmedizin

EZA Potsdam beruft zum 1.1.2019 Dr. Manuel Anhold als Chefarzt

Dr. Manuel Anhold wird zum 1. Januar 2019 Chefarzt des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin in Potsdam. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Christine Eichler an. Dr. Michael Schneider hatte die Leitung des Fachkrankenhauses zuletzt kommissarisch inne. Der 42-jährige Manuel Anhold wurde als gebürtiger Hesse ursprünglich im Rhein-Main-Gebiet Facharzt für Allgemeinmedizin und spezialisierte sich 2011 mit einer Zusatzweiterbildung für die Altersmedizin.

Nach beruflichem Wechsel nach Berlin erlangte er 2013 die zweite Facharztanerkennung zum Internisten und Geriater.

Dr. Anhold wurde 2014 Oberarzt an der Klinik für Innere Medizin III mit Schwerpunkt Geriatrie am Sana Klinikum Lichtenberg. In dieser Position war er zudem auch am Sana Krankenhaus Templin tätig. Bis zu seinem Antritt im EZA arbeitet er am Helios Klinikum Berlin-Buch als Oberarzt der Inneren Medizin und Geriatrie. Neben den beiden Facharztanerkennungen erwarb Dr. Anhold einen Master of Health Management an der Apollon Hochschule für Gesundheitswirtschaft. Der hochqualifizierte Arzt kann zahlreiche Zusatzweiterbildungen nachweisen: Er ist u. a. Arzt für Palliativmedizin, Naturheilverfahren sowie für Physikalische Therapie und Balneologie. Zudem hat er sich auf dem Gebiet der Wundversorgung sowie als Transfusions- und Hygienebeauftragter Arzt qualifiziert.

Der künftige Chefarzt schätzt an der Geriatrie insbesondere die Herausforderung, aus unterschiedlichsten Disziplinen im Sinne einer Gesamtschau agieren zu können. „Ich genieße es, in der Altersmedizin viele Querschnittsthemen vorzufinden und über Fachgrenzen hinweg arbeiten zu können. Die Arbeit in einem multiprofessionellen Team erlebe ich dabei als unschätzbare Ressource. Es ist mir ein großes Anliegen, Menschen mit einer oft langwierigen und manchmal komplizierten Gesundheits-Biographie kompetent, wertschätzend und ganzheitlich zu behandeln – mit ausreichend Zeit für den einzelnen Patienten“, sagt Manuel Anhold.

In seiner freien Zeit engagiert sich Dr. Anhold ehrenamtlich für den Arbeiter-Samariter-Bund, für den er Erste-Hilfe-Kurse für Laien unterrichtet. Zudem bildet er Sanitäterinnen und Sanitäter aus und ist das ein oder andere Mal auch bei Spielen der Hertha BSC und anderen Großveranstaltungen als Notarzt im Einsatz.

 

 Potsdam, 21.12.2018

 

 

Zurück