• Home
  • Nachrichtenbeitrag
Veranstaltung

Potsdamer „Demenznetz“ gegründet

Auftaktveranstaltung für Angehörige und Betroffene

Das „Demenznetz Potsdam“ lädt zur Auftaktveranstaltung ein. Dabei stellen sich im Rahmen einer Vortragsreihe rund um das Thema Demenz alle Gründungspartner vor.

Datum, Uhrzeit und Ort

1. März 2017, 15:00 – 17:00 Uhr, im Konferenzraum des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin
Weinbergstraße 18 – 19, 14469 Potsdam
Ab 14:30 Uhr gibt es einen Shuttledienst ab Luisenplatz / Ecke Schopenhauerstraße, direkt am Ärztehaus.

In den kommenden Jahren wird sich die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen erhöhen. Zugleich steigt das Wissen um Ursachen, und der Erkennung differenziert zu behandelnder und seltener Demenzformen kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu.

Das Demenznetz wurde vom Evangelischen Zentrum für Altersmedizin und seinen Partnern gegründet, um Betroffenen und ihren Angehörigen einen leichten Zugang zu Beratung, Diagnostik und Therapie zu ermöglichen. Alle Partner sind darauf spezialisiert, Demenzerkrankungen festzustellen, sie ganzheitlich zu behandeln und Hilfen für die Alltagsbewältigung zu vermitteln. Das gemeinsame Ziel ist, die Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren pflegenden Angehörigen zu gewährleisten und zu verbessern.

Programm:

Dr. med. Volker Kunzmann: „Ist es das Alter? Weichenstellung in der neurologischen Praxis bei Verdacht und Nachweis einer dementiellen Erkrankung“

Dr. med. Thomas Winter: „Wie vergesslich ist dement?“

Dr. med. Christine Eichler: „Demenz, auch das noch! – Multimorbidität im Alter“

Dr. med. Heike Röchow: „Und wann an den Psychiater denken? Psychische Auffälligkeiten bei Demenz und deren Behandlungsmöglichkeit."

PD Dr. med. Olaf Hoffmann: „Nichts vergessen? Seltene und behandelbare Ursachen der Demenz“

Frau Brigitte Wagner: „Muss ich alles alleine stemmen? – Unterstützungsmöglichkeiten bei Demenz.“

 

Im Anschluss wird zur gemeinsamen Diskussion und Imbiss eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Potsdam, 13.02.2017

Zurück