• Home
  • Nachrichtenbeitrag
Pressemitteilung

Gemeinsame Versorgung älterer Menschen

Alexianer und Evangelisches Zentrum für Altersmedizin planen Zusammenschluss

Die Alexianer und das Evangelische Zentrum für Altersmedizin planen, zukünftig unter einem Dach zusammenzuarbeiten. Durch den Zusammenschluss sollen die Kompetenzen beider Träger in der medizinischen Versorgung und Pflege älterer Patienten gebündelt werden. Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung von älter werdenden Menschen in der Region Potsdam weiter zu verbessern.

Das Evangelische Zentrum für Altersmedizin in Trägerschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Brandenburg e. V. ist auf die Behandlung von älteren Menschen spezialisiert. Jährlich werden 2.000 Patienten in der geriatrischen Fachklinik und der angeschlossenen Tagesklinik behandelt. Darüber hinaus gehören mit dem Bürgerstift am Heiligen See und dem Bürgerstift City Einrichtungen und Dienste der Seniorenpflege zum breiten Leistungsspektrum.

Die Alexianer betreiben bundesweit Krankenhäuser, medizinische Versorgungszentren und Einrichtungen der Senioren-, Eingliederungs- und Jugendhilfe. Darunter auch das Potsdamer St. Josefs-Krankenhaus – das mit rund 28.000 Patienten im Jahr zu den wichtigsten Gesundheitsversorgern der Region zählt – sowie das St. Franziskus Seniorenpflegeheim, das Seniorenzentrum St. Elisabeth und die St. Josef Sozialstation.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Beide Träger wollen ihre solide wirtschaftliche Lage nutzen, um durch die geplante Partnerschaft die Zukunft ihrer Einrichtungen nachhaltig zu sichern. „Wir haben bereits heute zahlreiche Schnittstellen und eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit, so dass der Zusammenschluss der Einrichtungen nur eine logische Konsequenz ist“, erklärt Andreas Barthold, Hauptgeschäftsführer der Alexianer GmbH.

„Mit Blick auf die steigende Anzahl älterer Patienten in der Region wollen wir in Zukunft mit gebündelter Kraft gemeinsame Leistungsstrukturen ausbauen“, so Michael Kögel, Geschäftsführer des Evangelischen Zentrums für Altersmedizin. „Dadurch bieten wir älter werdenden Menschen zukünftig noch passgenauere Angebote und sorgen auch weiterhin für eine solide, qualitätsvolle, zuverlässige und erfolgreiche Gesundheits- und Pflegeversorgung in Potsdam und der wohnortnahen Umgebung.“

Alle Arbeitsplätze werden beim Zusammenschluss erhalten bleiben. Zudem stärken die beiden christlichen Träger die kirchlichen Einrichtungen in der Region.

Der Zusammenschluss ist für Anfang 2018 geplant.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Julia Raunick, Publiplikator GmbH
Tel: 030-200 898-34, E-Mail: raunick@publiplikator.de

 

Potdam, 18.10.2017

Zurück