Gute Tradition in wechselvoller Geschichte

1877

Gründung des „Potsdamer Bürgerstiftes“ mit Genehmigung durch das Polizeidirektorium und Verabschiedung erster Statuten.

1879

Einlage von 22.000 GM und Erwerb des heutigen Grundstückes.

1879

Durch kaiserliche Cabinetsordre wird das „Potsdamer Bürgerstift“ eine eigenständige juristische Person.

1880

Grundsteinlegung für das erste Gebäude.

1882

Fertigstellung des Gebäudes und Eröffnung durch Prinz Wilhelm, der spätere deutsche Kaiser Wilhelm II.

1898

Auftragserteilung für das zweite Gebäude.

1899

Einweihung des zweiten Hauses.

Vor dem 2. Weltkrieg

Schaffung eines Zwischenbaus als Verbindung beider Häuser.

1. und 2. Weltkrieg

Beide Weltkriege überstand das „Potsdamer Bürgerstift“ ohne größere Schäden.

1961

Enteignung des „Potsdamer Bürgerstiftes“ und Umwandlung in „Volkseigentum“.

1979

Durch großes Engagement des Kuratoriumsvorsitzenden, Pfarrer Heinz Neubert, und des ehem. Konsistorialpräsidenten, Manfred Stolpe, erfolgte die Rückführung des Eigentums aus dem „Volkseigentum“.

1999

Grundsteinlegung für das Gebäude des „Betreutes Wohnen“.

2000

Fertigstellung des Gebäudes „Betreutes Wohnen“ und Beginn der Rekonstruktionsarbeiten an den 120 Jahre alten Gebäuden.

2001

Fertigstellung der Rekonstruktionsarbeiten.

2005

Trägerwechsel zur Heim-Betriebsgesellschaft Bürgerstift gGmbH

2010

Eröffnung der Tagespflege

2014

Eröffnung der Kurzzeitpflege „Bürgerstift City“

2014

Umbenennung in „Bürgerstift am Heiligen See“